Wie macht man eigentlich… eine herzhaft leckere Quiche?

Herzhaft genießen… wie in Frankreich. Eine Spezialität der französischen Küche.

Die Quiche ist ein köstlich pikanter Kuchen, der in einer runden flachen Form gebacken wird. Sie wird klassisch aus salzigem Mürbeteig hergestellt. Aber auch Brotteig und Blätterteig können verwendet werden. Blätterteig verleiht der Quiche eine knusprige Struktur.

Kichel…? What??

Die Quiche ist eine französische Spezialität und stammt ursprünglich aus dem Raum Lothringen, das im Nordosten Frankreichs liegt. Die französische Bezeichnung „Quiche“ wurde um 1845 von dem elsässischen Wort Kichel bzw. Kuechel abgeleitet und bedeutet im hochdeutschen „Kuchen“.

Habt ihr euch schon mal gefragt, was der Unterschied zwischen einer Quiche und einer Tarte ist?!?

Auf den ersten Blick kann man keine Unterschiede erkennen. Obwohl der Rand der Tarte etwas flacher ist als bei der Quiche. Tartes gibt es auch häufiger in süßen Varianten mit Obst oder Schokolade… was es wieder rum bei der Quiche nicht gibt. Außerdem gibt es immer wieder Quiche wo ein strenger Franzose sagen würde, dass ist aber keine Quiche… das ist eine Tarte. Weil wir werfen öfters alle Gemüsekuchen mit Eeierguss unter einem Hut… also zu den Quiche… obwohl diese in Frankreich im strengen Sinne nicht mehr Quiche, sondern Tarte genannt werden. Aber naja… Gemüsekuchen können wir sie alle heißen 😛

Die schweizerische Schwester der Quiche wird übrigens “Wähe” genannt und häufig auch als Blechkuchen zubereitet.

Die Quiche ist ein wahres Multitalent.

Man kann sie warm oder kalt essen. Sie eignet sich als warme Vorspeise oder zusammen mit einem knackigen Salat auch als Hauptgericht. Sie ist für jeden erdenklichen Anlass geeignet. Sie lässt sich hervorragend zum Picknick, auf Ausflüge oder zum Lunch mitnehmen. Man kann sie super schon am Vortag zubereiten. Sie muss dann nur noch kurz vor dem Verzehr im Ofen erwärmt werden. Die Quiche gelingt mit allen saisonalen Gemüsesorten und ist prima geeignet für die Resteverwertung.

Die Bekannteste… und der Star unter den Quiche 😉 ist die Quiche Lorraine (Lothringer Specktorte oder Speckkuchen). Sie stammt ursprünglich aus der französischen Region Lothringen. Der pikante Kuchen aus Mürbeteig wird mit einer Mischung aus Eiern, Crème fraîche, Sahne, Speck und Käse gefüllt und im Ofen goldbraun gebacken. Mmmmmhh lecker 🙂

Gemüse so weit das Auge reicht.

Mittlerweile gibt es neben der klassischen Quiche zahlreiche weitere Varianten. Hackfleisch, Lachs, Spargel, Brokkoli, Erbsen, Tomaten und anderes saisonale Gemüse passen wunderbar zum Eierguss. Auch für Vegetarier ist die Quiche ein tolles Gericht, denn sie lässt sich mit reichlich Gemüse zubereiten, zum Beispiel mit Zucchini, Lauch, Champignons, Spinat, Zwiebeln oder Kürbis. Käse wie Schafskäse oder Taleggio verfeinern das Ganze noch zusätzlich.

Ich hab hier heute für euch ein Rezept von einer meiner Lieblings- Quiche. Super lecker… und so einfach in der Zubereitung.

Leider habe ich noch keine Quiche- oder Tartform Zuhause. Aber das hält mich natürlich trotzdem nicht auf eine zu backen. Ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen 😉 und ziemlich erfinderisch in solchen Dingen… dass hab ich wahrscheinlich von meiner Oma.

Ich hab eine normale Kuchenform genommen mit dem Ø 18cm und den Teig am Rand in der Hälfte der Höhe abgeschnitten. Kann man denke ich, gut auf dem Bild unten sehen.

Aber hier nun mein Rezept:

Tomaten Quiche mit Schinken und Käse

Für eine kleine Quiche mit Ø 18cm.
Wer’s vegetarisch mag, lässt einfach den Schinken weg 😉

Für den Teig:

150g Mehl
75g weiche Butter
2g Salz
2g Zucker
~ 50g Wasser

  • Weiche Butter, Mehl, Salz und Zucker miteinander vermischen und zu Streusel verkneten.
  • Wenn alles schön miteinander vermischt ist, das Wasser dazu geben.
  • Sollte der Teig etwas zu weich sein etwas Mehl dazugeben.
  • Den Teig dann auf die Größe der Form ausrollen und in die Form hineinlegen.

 

Für den Belag:

Etwas Reibekäse z.B. Emmentaler
Etwas Schinken
2 Tomaten- je nach Größe

  • Etwas Reibekäse in die Form geben. So, dass der Boden komplett mit Käse bedeckt ist.
  • Den Schinken in kleine mini Würfel schneiden und auf den Käse verteilen.
  • Bei den Tomaten den Strunk entfernen und sie in nicht zu dicke Scheiben schneiden.
  • Nun die Tomaten von außen kreisförmig und etwas überlappend auf die Quiche legen.

img_1903

 

Für den Eierguss:

200g Sahne
1 Ei
2 Eigelb
etwas Salz
etwas Pfeffer

  • Alles mit einem Schneebesen miteinander verrühren.
  • Tipp: Da der Käse, die Tomaten und die Eier den würzigen Geschmack des Salzes ziemlich dämpfen… den Eierguss ruhig kräftig würzen. Wenn man grad meint… oh jetzt wars doch etwas zuviel… dann ist es genau richtig. Sonst schmeckt die Quiche nach dem Backen etwas fad.
  • Den Eierguss auf die Quiche geben… kann sein das etwas übrig bleibt von dem Guss. Kommt immer drauf an wie viel Füllung in der Form ist.
  • Die Quiche zuletzt mit Rosmarin, Kräuter der Provinz, Schnittlauch oder anderen Kräutern bestreuen. Ich hab sie mit frischen Schnittlauch bestreut.
  • Die Quiche bei 230°C etwa 30 min backen. Je nach Backofen kanns auch paar Minuten länger sein. Wenn die Quiche oben etwas braun wird und der Eierguss durch etwas wackeln der Form nicht mehr rumschwabbt sondern fest ist… ist sie fertig.

img_1904

Mmmhh… schaut so lecker aus ❤

Gutes Gelingen und einen guten Hunger wünsch ich euch

 

 

Quellen: http://www.essen-und-trinken.de/quiche#, http://www.livingathome.de/kochen-feiern/backen/1941-rtkl-quiche-ein-franzoesischer-klassiker, https://de.wikipedia.org/wiki/Quiche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s