Stinknormaler Käsekuchen… ohne Firlefanz und Co ;)

Ein Käsekuchen Rezept findet man doch auf jeden Backblog. Leider aber nicht auf meinem. Deshalb war es höchste Zeit einen Käsekuchen zu backen… und natürlich auch weil mein Freund in sich so sehr gewünscht hatte. Wie ich nämlich schon feststellen musste kommt Käsekuchen, Bienenstich und Donauwelle bei der Männerwelt immer gut an 😉 Daher sollte mal ein Männerabend bei euch Zuhause stattfinden liebe Damen… wisst ihr jetzt was bei den Männern an süssem Kuchen immer ankommt. Obwohl sie wahrscheinlich mit einem Bierchen und einer Pizza auch zufrieden wären 😀

Käsekuchen gehört in Deutschland zu den beliebtesten Kuchen überhaupt. Aber auch auf der ganzen Welt findet er in den unterschiedlichsten Variationen begeisterte Fans. Was aber alle Käsekuchen gemeinsam haben ist der hohe Quark- bzw Frischkäseanteil. Dieser muss bei mindestens 30% liegen. Sonst ist der Kuchen leider kein richtiger Käsekuchen.

Der Käsekuchen kann auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken. Durch alte Schriften vom 5. und dem 4. Jahrhundert v. Chr. weiss man, dass es im antiken Griechenland einen Käsekuchen mit Quark oder Sauerrahm schon gab der sich an großer Beliebheit erfreute. Die Römer übernahmen die Zubereitung von den Griechen. Käsekuchen wie wir ihn heute kennen gibt es seit dem 14. Jahrhundert. Das Käsekuchenrezept stammt aus dem Kochbuch Le Viandier des französischen Kochs Taillevent.

Das älteste deutschsprachige Rezept für diesen Kuchen stammt aus dem Jahr 1598. Die Zutaten bestanden damals aus Quark, Eiern, Zucker, Butter und Zimt. Etwa 100 Jahre später enthält das „Vollständige Nürnbergische Kochbuch“ gleich mehrere Rezepte für „Eyer Käß Dorten“. Die Stunde des Käsekuchens war gekommen und so eroberte er mit anfänglichen Startschwierigkeiten ganz Deutschland und den Rest der Welt 😉

Hier habe ich nun ein … wie ichs genannt habe stinknormales Käsekuchenrezept ohne Firlefanz und Co… da dieser Käsekuchen ganz traditionell aus einem Mürbeigboden und einer Quarkmasse besteht. Ohne irgendwelche Rosinen, Früchte, Kekse, Baiser, …oder sonstige Zutaten und Variationen die es heutzutage von Käsekuchen gibt. Außerdem möchte ich auch nicht behaupten das mein Rezept der weltbeste Käsekuchen überhaupt ist. Denn die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und „weltbester“ ist schon etwas weit her geholt.

Aber er ist nichtsdestotrotz ein sehr leckerer und cremiger Käsekuchen, den ich euch nur wärmstens empfehlen kann und ihr unbedingt mal nachbacken solltet 😉

Hier ist das Rezept… für eine Form mit 24- 26cm Durchmesser.

Für den Mürbteig:

350g Mehl

200g Butter, kalt

100g Zucker

1Pack Vanillezucker

1 Prise Salz

etwas Zitronenschale

1 Ei

  • Alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten.
  • Im Kühlschrank eine halbe Stunde ruhen lassen.

Für die Quarkmasse:

500g Milch

200g Sahne

200g Zucker

1kg Quark

80g Speisestärke oder Vanillepuddingpulver

5 Eier

etwas Vanille

etwas Zitronenschale

  • Milch, Sahne und Zucker in einem Topf gut warm machen.
  • Den Quark dazugeben und gut unterrühren.
  • Dann das Speisestärke/ Puddingpulver gut unterrühren.
  • Zum Schluss die Eier unter die Quarkmasse rühren, so dass es eine schöne cremige Masse ohne Klümpchen ist.
  • Nun mit dem gekühlten Mürbteig die Backform am Boden und am Rand auskleiden.
  • Die Quarkmasse hineingeben und vorsichtig in den vorgeheizten Backofen stellen.
  • Erst bei 230° etwa 20min backen.
  • Dann am Rand der Quarkmasse leicht mit einem scharfen Messer einschneiden. So reizt der Kuchen nach dem Backen nicht ein und es gibt keine unschönen Risse.
  • Nun den Kuchen bei 200°C weitere 12-15min backen bis er eine schöne Farbe hat.
  • Den Käsekuchen erkalten lassen und dann erst aus der Backform lösen.
  • Ich habe meinen Käsekuchen mit Baiser Tupfen dekoriert.

Hör auf dein Herz. Ausser die Konditorin sagt:“ Ich empfehle Käsekuchen.“ Dann hör auf die Konditorin 😉

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Liebe Jasmin, du hast völlig recht. Auf jede ambitionierte Kuchenblogseite gehört mindestens ein Käsekuchenrezept! Deiner sieht wirklich lecker aus und ist optisch prima gelungen. Natürlich gibt es hunderte oder tausende Rezepte darüber, doch würde ich nie ein Rezept mit Fertig-Puddingpulver so einstellen, allenfalls als Alternative angeben, für Menschen die zu faul sind oder gerne alle möglichen Inhaltsstoffe im Kuchen haben möchten. Du bist weder faul noch habe ich bisher gelesen, dass du solche Zutaten verwendest. Entschuldige die Kritik, doch ich glaube du kannst das viel besser 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Jasmin sagt:

      Lieber Arno, danke für deine Kritik… da muss ich dir voll und ganz zustimmen. Beim Rezept nieder schreiben habe ich das gar nicht mehr bedacht. Statt dem Puddingpulver kann man auch 80g Speisestärke verwenden. Lieben Dank…
      Jasmin

      Gefällt 1 Person

      1. Übrigens sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Geschichte des Käsekuchens eine tolle Idee ist und ich solche Zusatzinfos wirklich sehr schätze!

        Gefällt 1 Person

      2. Jasmin sagt:

        Dankeschön Arno 😊

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s