Sommer Dessert… Fresh Lemon & Mint mit Mascarponecreme im Waffelbecher

Sauer macht lustig.

Für den Sommer sind Zitronen einfach perfekt. Eine leckere Zitronenroulade, eine Zitronentarte, ein Zitronen Dessert oder mag es auch nur die Zitronenlimo sein. Bei heißem Wetter sind Zitronen einfach erfrischend und machen die Hitze um einiges erträglicher 😀

Zitronen gehören zur Familie der Rautengewächse. Die Zitrone ist eine Kreuzung aus einer Bitterorange und einer Zitronatzitrone. Sie wachsen an immergrünen mit Dornen versehenen bis zu 6m hohen Bäumen. Also Achtung wer auf die Idee kommt im Spanien Urlaub eine Zitrone vom Baum zu holen 😀

Besonders ist, dass Zitronenbäume das ganze Jahr über blühen und Früchte tragen. So kann man einen Baum bis zu vier mal im Jahr abernten.

Das Fruchtfleisch schmeckt sehr saftig und wer hätte es gedacht…  sauer 😉 Sie hat meistens noch einige Kerne in sich und löst sich nicht von der Schale. Also nicht so wie bei Orangen und Mandarinen. Ihren betörenden typischen Duft bekommen Zitronen durch ätherische Öle, die vor allem in den unzähligen Drüsen ihrer Schale stecken. Vom Aussehen der Frucht brauchen wir gar nicht sprechen… ich glaube jeder weiss wie eine Zitrone aussieht. Vor allem werden jedes Jahr hier in Deutschland mehr Zitronen verzehrt als in England und Frankreich zusammen.

Ein Vorteil für uns. Denn Zitronen sind sehr gesund.

  • Der Saft einer Zitrone deckt mehr als die Hälfte des täglichen Vitamin C Bedarfs.
  • Zitronensaft wirkt blutstillend. Deswegen empfiehlt es sich, Schnittwunden damit zu beträufeln. Damit die Wunde nicht allzu sehr brennt, kann der Zitronensaft vorher mit Wasser verdünnt werden.
  • Die Zitrone hat eine desinfizierende Wirkung. Deswegen wird ihr Saft auch für Reinigungsmittel und Raumsprays verwendet.
  • Auf der Haut hat Zitronensaft eine straffende Wirkung und wird daher auch in der Anti Age Kosmetik verwendet. Aber auch die aus ihr gewonnenen ätherischen Öle kommen in der Kosmetikindustrie zum Einsatz.
  • Zitronensaft steigert die Konzentration und die geistige Leistungsfähigkeit.

Wo hat die Zitrone ihren Ursprung?

Zitronen stammen vermutlich aus der Grenzregion zwischen Indien und Pakistan. Über den mittleren Osten gelangte die saure Frucht mit Kreuzfahrern aus Syrien und Palästina im 12. Jahrhundert nach Spanien und in den gesamten Mittelmeerraum. Kolumbus verbreitete die Zitrone 1493 während seiner zweiten Reise in die Neue Welt. Im 16. Jahrhundert erreichte die Frucht dann nun auch endlich Deutschland.

Zitronen Saison

Asien, Afrika, Australien, Mexiko, USA oder Südeuropa… irgendwo auf der Welt werden immer gerade Zitronen reif. Zitronen haben das ganze Jahr Saison. Egal zu welcher Jahreszeit… auf Zitronen braucht man nicht verzichten.

Zitronen mögen keine Kälte

Im Keller oder einem kühlen Raum bleiben Zitronen wegen ihrer natürlichen Säure bis zu drei Monate lang frisch. Bei Zimmertemperatur verderben sie schneller. Den Kühlschrank mögen die kälteempfindlichen Früchten überhaupt nicht.

Sehr häufig wird nach der Ernte die natürliche Schutzschicht von Zitronen abgewaschen und mit natürlichem oder künstlichen Wachs ersetzt. Das macht die Früchte noch besser haltbar. Zitronen die unbehandelt oder wo die Schale zum Verzehr geeignet sind, sind zwar frei von Konservierungsstoffen und Pestizidrückständen, können aber gewachst sein. Darum sollte man auch solche Zitronen immer heiß abwaschen.

Zu guter Letzt…

…ein alter Trick unsere Urgroßmütter der tatsächlich funktioniert. Rollt die Zitronen vor dem Auspressen einige Male kräftig auf der Arbeitsfläche hin und her. So geben sie mehr Saft und lassen sich nun gut weiter verarbeiten.

Hier habe ich für euch ein erfrischendes Dessert… wie mag es anders sein… mit Zitronen. Genau richtig an heißen Tagen 🙂

Für ca. 35 Waffelbecher.

Für die Zitronen Minze Creme:

100g Zitronensaft
4 Eigelb
90g Zucker
2g Gelatinepulver
8g Wasser
100g Butter
frische Minze

  • 2g Gelatinepulver in 8g Wasser auflösen.
  • Den Zitronensaft, das Eigelb und den Zucker in einem Topf erwärmen.
  • Die Gelatine beigeben.
  • Den Butter und die Minze dazugeben und alles schön miteinander pürieren.

 

Für die Mascarponecreme:

250g Mascarpone
etwas Vanille
50g Zucker
4g Gelatinepulver
20g Wassser
350g Sahne

  • 4g Gelatinepulver in 20g Wasser auflösen.
  • Mascarpone, Zucker und Vanille glatt rühren.
  • Sahne steif schlagen und unter die Mascarpone heben.

 

Fertigstellen der kleinen Desserts:

  • Zuerst etwas Zitronen Minze Mini DekorblütenCreme in die Waffelbecher füllen.
  • Dann die Mascarponecreme mit einem Spritzbeutel bis fast obenhin auffüllen.
  • Im Kühlschrank etwas fest werden lassen.
  • Kurz vor dem Servieren habe ich diese süßen Mini Dekorblüten aus Esspapier von Dr. Oetker und frische Minze zum aus dekorieren genommen.
  • Fertig sind die kleinen Waffelbecher.

 

Wahnsinnig erfrischend an heißen Sommertagen und ratz fatz verputzt 😀 Probierts aus!

 

Quelle: http://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/Zitronen

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s