Cake & Bake Internationale Tortenmesse in Dortmund… meine Eindrücke, Tipps und Fazit zur Messe

Die Cake & Bake öffnete letztes Wochenende am 27 bis 28 Mai 2017 ihre Pforten und ich war mit von der Partie…so wie die letzten Jahre auch 🙂

Dieses Jahr war die Messe ganz besonders für mich. Durch Anfrage bekam ich durch meinen Blog eine Blogger-Akkreditierung von der Cake & Bake… dass bedeutete ich bekam einen Presseausweis, der mich berechtigte an den zwei Messetagen die Messe kostenlos zu besuchen und alle Bilder und Videos der Messe veröffentlichen zu dürfen. Nicht jeder Blog bekommt einfach so einen Presseausweis. Der Blog sollte mit dem Thema zu tun haben, ein aktiver Blog sein, er sollte seit mindestens 3 Monaten existieren und relevante Traffic oder Vernetzung nachweisen können 😀

Ich erzähl euch mal ein bisschen von meinen Eindrücken und Erlebnissen von der Messe. Vielleicht bekommt ja der ein oder andere von euch Lust sie nächstes Jahr auch zu besuchen 😀

Erster Tag… Samstag:

Mit einer kleinen Verzögerung kam ich bei der Messe um kurz vor halb elf an. Eine große Menschenmenge stand vor den Eingangstüren und sie wurden schubweise in den Eingangsbereich eingelassen. Dann schlossen sich die Türen wieder. Nach einer kurzen Wartezeit durften die nächsten hinein.

Der Eingangsbereich war dieses Jahr etwas merkwürdig gestaltet und man musste erst ein ganzes Stückchen laufen um zu den Veranstaltungshallen zu gelangen. Ich habe aber im Vorfeld schon gelesen, dass bei den Messehallen eine Baustelle sei und deswegen der Eingang dieses Jahr dort hin verlegt werden musste. Trotz allem fand ich haben sie das gut gelöst.

Wie die anderen Leute, die schon Tickets im Vorfeld gekauft hatten, kam ich trotz vieler Leute schnell und unkompliziert in die Messehalle.

Schon jetzt war die Halle gefüllt mit einen Haufen voll Menschen. Ich habe mir zuerst die Wettbewerbstorten angeschaut und schlängelte mich in der Menschenreihe von Torte zu Torte.

Um 11.00 Uhr startete die Live Show auf der Hauptbühne mit dem Thema Malen auf Fondant mit Heike Darmstädter die ich mir ansah. Leider konnte ich mir den Vortrag nicht komplett ansehen, da ich eine Demonstration bei Katarina Pfaffenroth mit dem Thema Stoffrosen gebucht hatte. Ich wollte früh genug da sein um einen guten Platz zu ergattern und ich wusste nicht wie lange ich durch die Menschenmenge brauchen würde… den die Workshops und Demos fanden in Halle 5 statt… die erste Halle in der man die Messe betrat.

Katarina hat die Demo super geleitet, alles ausführlich erklärt und vorgeführt. Auf alle Fragen ist sie ausführlich eingegangen. Sie ist eine angehneme und freundliche Frau… bei der ich jederzeit wieder eine Demo oder einen Kurs besuchen würde. Nun werde ich Zuhause selber versuchen Stoffrosen herzustellen. Meine Versuche zeige ich euch in einen meiner nächsten Beiträge ;D Aber das schöne ist doch, dass man schon sehr viel lernen und neue Kenntnisse & neues Wissen sich aneignen und mitnehmen kann… wenn man nur zu sieht und davon gab es auf der Messe genug Gelegenheiten.

IMG_0701

Nach der Demonstration wollte ich mich etwas an den Verkaufsständen umsehen, ob es irgendwas neues gibt was ich noch nicht kenne. So wie die Russian Tüllen letztes Jahr. Aber die Stände waren so überfüllt von Menschen, dass ich kaum durch kam oder bei Vorführungen der Produkte kaum oder nichts gesehen habe, weil ich mit meinen 151cm auch wenn ich auf Zehenspitzen stand einfach zu klein bin.

Meine Anfangs gute Laune wurde ziemlich getrübt. Es gab viele rücksichtslose Menschen die einfach stur ihren Weg gingen. Bei manchen kam bei mir das Gefühl auf als meinten sie sie kämen zu kurz oder verpassten was. Ich wurde oft angerempelt und weggedrückt ohne Entschuldigung. Bei den Wettbewerbstorten… obwohl alle schön sich in einer Reihe anstellten, gab es immer wieder Menschen die versucht haben sich vorzudrängeln oder dazwischen zu quetschen. Vielleicht haben die gedacht, bei so einer kleinen Frau kann man das schon machen. Mit etwas mehr Rücksicht, Verständnis und Höflichkeit wäre das Ganze viel angenehmer gewesen. Aber was will man machen. So waren die Menschen seit eh und je. Jeder schaut nur auf sich und will auf gar keinen Fall zu kurz kommen.

So begab ich mich zur Hauptbühne um etwas Ruhe von der Menschenmenge zu bekommen und meine Stimmung etwas aufzubessern 😀 Ich schaute mir das Ende der Live Show zum Thema Modellieren an mit der Italienerin Silvia Mancini. Der Hunger machte sich immer stärker bemerkbar, so dass ich beschloss was essen zu gehen. Eine Pause tut mir schließlich auch gut und so ging ich in den Aussenbereich um etwas Sonne und frische Luft abzubekommen 😛 Eine Schönheit war der Aussenbereich nun nicht, aber es gab viele Bierbänke zum Sitzen und viel mehr Essenstände als letztes Jahr. So schaute ich mir das Essensangebot an… von Flammkuchen, über verschiedene Burger, Burritos, gebratene Wurst… gab es genug Auswahl. Veganes gab es auch. Ich entschied mich für eine Wurst im Semmel mit Senf/ Ketchup, die mich grad mal 3€ gekostet hatte. Da war die Sprite mit 0,5l für 4€ echt teuer. Aber na ja… was will man machen… die Preise für Essen und Trinken sind einfach auf jeder Messe… egal wo man hin geht keine Schnäppchen.

IMG_0714

Nun war ich gestärkt und wollte vor der Demonstration mit Theresa Täubrich in die Halle von Sally. Ich musste aber erstmal auf den Plan schauen wie ich überhaupt in die Halle komme 😀 In der Halle war sehr viel Platz, so dass die vielen Menschen gar nicht störten. Sally war fleißig am Backen und die Schlange für die Autogrammstunde wurde immer länger. Ich überlegte mir auch ein Autogramm zu holen, denn ich hatte es eigentlich meinem Patenkind versprochen… die doch ein großer Sally Fan ist. Aber bei der langen Schlange vergings mir.

Es wurde dann sowieso Zeit zur Demonstration von Theresa Täubrich zu gehen mit dem Thema Elfenkopf. Sie zeigte wie man einen menschlichen Kopf formt… auf was man achten muss wenn es ein Kind, eine Frau oder ein Mann werden soll und wie man daraus einen weiblichen Elfenkopf formt. Sie gab so viele Tipps und erzählte so viel, dass ich mir nicht sicher bin ob ich mir alles merken konnte. Aber ich werde auf jedenfall Versuchen beim nächsten Mal meine Köpfe nach ihrer Erklärung und ihren Tipps zu modellieren. Mal schauen obs klappt 😀

img_0719.jpg

Als ich von der Demo raus kam war die Messe wie leer gefegt. Diese Gelegenheit nutzte ich und stöberte bei den Ständen herum an denen ich vorhin nicht hin gekommen bin vor lauter Menschen.

Deshalb ging ich auch noch einmal in die Halle von Sally. Vielleicht hab ich ja Glück. Tatsächlich lief sie mir einfach so über den Weg. Ich sprach sie an, ob sie mir ein Autogramm geben könnte für mein Patenkind, die ein großer Fan von ihr sei… und schwupp die wupp hatte ich ihr Autogramm in der Hand mit persönlicher Wittmung. Ich hatte nicht mehr damit gerechnet noch ein Autogramm zu ergattern… umso glücklicher war ich danach 😀 Sally ist so lieb, freundlich und ihr Akzent ist ja goldig. Ich bin nicht zum Sally Fan motiert, aber nach dem Treffen finde ich sie viel sympathischer und bin überglücklich über das Autogramm.

Auch bei Betty… der Jurorin von Das große Backen musste ich überhaupt nicht mehr lange für ein Autogramm anstehen 🙂 Meinen Messebesuch beendete ich nach der Airbrush Vorführung auf der Live Bühne.

img_0713.jpg

Zweiter Tag… Sonntag:

Diesen Tag habe ich genutzt um noch einmal gemütlich über die Messe zu spazieren und etwas einzukaufen. Auch habe ich noch einmal bei den Wettbewerbstorten vorbei geschaut… weil heute die Schildchen mit den Gewinnern da standen und es mich brennend interessiert hat wie die Juroren die einzelnen Torten bewertet haben. Die Wettbewerbstorten findet ihr hier… in diesem Beitrag 🙂

Zum Schluss habe ich dann noch ein bisschen beim Live Battle zwischen Theresa Täubrich und Nicola Keysselitz zugesehen. Danach habe ich mich auf den langen Heimweg gemacht 🙂

IMG_0788

Meine Tipps für alle die die Messe besuchen wollen:

  • Ich würde raten das Ticket im Vorfeld zu kaufen. Im Vorverkauf ist das Ticket viel günstiger und man kommt schneller in die Messe.
  • Beste Zeit um zur Messe zu gehen ist Samstag so ab 14.30- 15 Uhr bis zum Ende um 18 Uhr, weil da leeren sich die Hallen und man hat genügend Platz sich bei den Verkaufsständen um zusehen und Produktvorführungen zu zu schauen. Wenn man Glück hat läuft einem Sally sogar einfach so über den Weg… so wie mir 😀 Auch super ist Sonntag früh von 10 bis etwa 13 Uhr… dann wird es aber schon wieder merklich voller.
  • Super ist auch wenn man einfach in den Stoßzeiten einen Workshop oder eine Demo besucht, bei den Live Shows zu sieht oder bei der Renshaw Cake Academy mitmacht. So umgeht man diese Zeit und lernt noch was dazu 😀

Mein Fazit:

Das Torten dekorieren wurde in den letzten Jahren zum absoluten Hype, da ist es klar das es Stoßzeiten gibt wo mal mehr und mal weniger los ist. Plätze zum Sitzen gab es in Hülle und Fülle. Auch die Hallen waren vom Platz super auf geteilt.

Was mir auch aufgefallen ist… das bei manchen Ständen schon am Samstag mittag Sachen ausverkauft gewesen sind. Das fand ich sehr schade. Liebe Händler nehmt nächstes Jahr bitte mehr Ware mit 😀

Schade fand ichs, dass so viele sich zum Wettbewerb angemeldet haben… aber dann nicht ihre Torten abgaben. Es waren so viele leere Plätze. Ich hätte sehr gerne am Wettbewerb teilgenommen, aber als ich mich anmelden wollte waren meine Favorit Kategorien schon ausgebucht. Echt schade… ich war sehr enttäuscht. Ich hoffe doch im nächsten Jahr.

Ein Eisstand wäre bei dem Wetter der absolute Renner gewesen. Ach wie hab ich mich nach einem kühlen Eis gesehnt. Liebes Cake & Bake Team fürs nächstes Jahr bitte besorgen 😀 Auch wären bei der Hitze draußen ein paar Sonnenschirme gut gewesen.

Die Messe hat mir sehr gut gefallen und ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr wieder kommen. Wenn ich es schaffe mich früh genug anzumelden möchte ich gerne am Wettbewerb teilnehmen und einen Workshop besuchen.

Wart ihr schon einmal auf der Tortenmesse? Wie hat euch die Messe gefallen? Ist euch irgendwas aufgefallen was man im nächsten Jahr besser machen könnte? Oder was hat euch an der Messe besonders gut gefallen?

Hinterlasst mir gerne ein Kommentar… über alles was euch auf dem Herzen liegt. Wenn ihr Fragen zur Messe oder dem Wettbewerb habt, könnt ihr mich gerne Fragen. Ich habe selber schon an vier Wettbewerben teilgenommen. Ruhig Mut… ich beiße nicht 😀

Ein Gedanke zu “Cake & Bake Internationale Tortenmesse in Dortmund… meine Eindrücke, Tipps und Fazit zur Messe

  1. Hoffentlich hast du nächstes Jahr mehr Glück und es ist nicht so super überfüllt und du findest einen Platz in einer deiner Kategorien! Menschenmengen machen einfach keinen Spaß. :/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s