Adventskränzchen: Alles Kokos… Kokosmakronen

In 2 Tagen ist Weihnachten… und wie alles mal ein Ende hat… so ist dies mein letzter Beitrag fürs Adventskränzchen.

Last Minute Plätzchen

Dieses Rezept ist für all diejenigen da draußen, die schon all ihre Plätzchen aufgefuttert haben und dringenst noch ein schnelles Plätzchenrezept brauchen um noch in Windes Eile welche nachzubacken. Wer möchte schon an Weihnachten mit leeren Händen da stehen und der ganzen Verwandschaft mitteilen… „es gibt keine Plätzchen mehr“. In den entsetzten Gesichter kann man schon fast vorwurfsvoll heraus lesen… als hätte man die ganze Adventszeit vor sich hin getüddelt und sich nicht bemüht der Familie an heilig Abend leckere Plätzchen zu servieren. Auf die natürlich jeder Gast besteht und wehe es werden keine entdeckt, dann wird explizit nachgefragt wo sie denn seien.

Um jedem diese Schmach zu ersparen, gibt es hier und heute ein schnelles Plätzchenrezept.

Was ginge da wohl am schnellsten… als Kokosmakronen. Und die wichstigste Zutat bei Kokosmakronen sind… natürlich Kokosraspeln.

Kokosraspeln sind eine beliebte Zutat beim Backen oder auch als Zugabe für Müslis. Jeder kennt sie. Doch wirklich viel wissen die meisten Menschen hierzulande nicht über die Kokosnuss :-/

Kokospalmen sind bemerkenswerte Pflanzen

Die Kokosnuss ist eigentlich gar keine Nuss… wie man aus ihrem Namen allein schon vermuten könnte… sondern eine Steinfrucht. Sie ist in verschiedenen Schichten aufgebaut. Im Inneren der Kokosnuss befindet sich das Kokoswasser, dass vom Kopra… also dem weißem Fruchtfleisch umschlossen wird. Um dieses Fruchtfleisch befindet sich das braune harte Endokarp. Dieser Kern ist der Samen der Steinfrucht und ist, dass was wir als Kokosnuss kennen. Um diesen Kern befindet sich eigentlich noch eine Faserschicht und eine ledrige grüne Außenhaut.

Der Ursprung der Kokospalme wird in Melanesien vermutet. Melanesien ist eine pazifische Inselgruppe nordöstlich von Australien. Mittlerweile ist die Kokospalme jedoch an allen Küstenstreifen der Tropen zu finden. Die Kokospalme wächst da, wo aufgrund der extremen Bedingungen keine anderen Pflanzen wachsen. Salzwasser, sandiger Boden, extreme Hitze und Stürme können der Kokospalme nichts anhaben.

Da Kokospalmen meist am Wasser wachsen kommt es häufig vor, dass die Früchte ins Meer fallen und über die Ozeane treiben. Dank ihrer wasserdichten Außenschale bleibt die Kokosnuss dabei keimfähig. Wird sie nach tausenden von Kilomentern andernorts an einen Strand angespült, fängt sie an Wurzeln zu schlagen und zu einer Kokospalme heranzuwachsen. Na, so kann man als Palmpflanze die Welt auf natürliche Art & Weise auch umschippern und die schönsten & heißesten Strände der Welt als alleinige Pflanze beherrschen 😀 *lach*

Getrocknetes Kopra

Kokosraspeln oder auch Kokosflocken werden aus dem weißen Fruchtfleisch… der Kopra hergestellt. Dazu werden die Kokosnüsse aufgeschlagen und an der Sonne getrocknet. So lässt sich das weiße Fruchtfleisch leichter aus der harten Schale lösen. Entweder wird dann das Kokosfleisch aus den getrockneten Kokosnüssen herausgelöst oder aber aus der Schale herausgefräst bzw. geraspelt und anschließend mittels unterschiedlicher Methoden getrocknet und haltbar gemacht.

Werden die Kokosraspeln möglichst schonend hergestellt, so behalten sie nicht nur ihren natürlichen Geschmack, sondern auch alle wichtigen Nährstoffe. Anbaugebiete zur Herstellung der Kokosflocken sind die Elfenbeinküste, Ostafrika, die Karibik und Südamerika.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick geben in die Welt der Palmpflanze Kokosnuss 🙂

Hier nun das Rezept für die Kokosmakronen:

5 Eiweiß
300g Puderzucker
250g Kokosflocken
2 EL Mehl
ca. 70- 80 Oblaten mit ∅ 40mm

  • Das Eiweiß mit dem Puderzucker auf einem warmen Wasserbad schaumig schlagen.
  • Das schaumige warme Eiweiß in eine Rührschüssel geben und solange schlagen bis es kalt ist.
  • Die Kokosraspeln mit dem Mehl vermischen und unter das Eiweiß ziehen.
  • Die Oblaten auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  • Dann die Kokosmasse in einen Spritzbeutel mit einer 16er Sterntülle geben und auf die Oblaten spritzen.
  • Bei 180°C etwa 15 min backen.
  • Nach dem Backen auskühlen lassen.
  • Wer möchte, kann streifenförmig mit flüssiger Kuvertüre über die Kokosmakronen gehen und oben drauf etwas Kokosraspeln streuen.

IMG_3400

Wenn ihr mehr über das Adventskränzchen erfahren wollt klickt hier. Beim heutigen Tagesthema „Last Minute“ machen diese Blogger mit. Schaut doch mal bei ihnen vorbei!

IMG_3471.JPG
Ich wünsche euch allen ein wundervolles & besinnliches Weihnachtsfest. Habt eine schöne Zeit und lasst den Stress an euch vorüber ziehen 🙂

Eure Jasmin

 

 

 

 

Quellen: https://www.kokosoel.com/wissen/kokosflocken-tropisches-aroma-fuer-die-kueche/, https://www.drgoerg.com/wissenswertes

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s